Donnerstag, 27. Juli 2017

Mittwoch, 26. Juli 2017

Sehr, sehr geil. Supergeil

Social Engineering / Fake News

Hardy und Patrick haben auf eine Geschichte hingewiesen, die gerade auf breiter Flur durch die Medien weitergereicht wird ins Bewusstsein der Konsumenten.

Man macht sich Gedanken. Worüber? Was immer sie wollen. Die ständigen Themen. Die Themen der Stunde. Es werde Sache, es werde Gegenstand der Betrachtung, es trete ins Bewusstsein der Masse. Darum sind Medien so wichtig, die Kontrolle darüber.

Wann immer eine - an sich - nebensächliche, kaum bemerkenswerte Geschichte von irgendeinem Ort der Welt plötzlich breit in den Medien publiziert wird, dann -


- dann riechts nach falschem Hasen. Nach Hasenfurz.

Patricks' Link führt auf die Seite von t-online, welche ihrerseits ein galileoeskes Erklärbärvideo von Pro7 einbettet, Hardy's Link zeigt einen Newsbeitrag im US Fernsehen zu dieser Geschichte.  Der Ausschnitt oben stammt aus der "20 Minuten" Zeitung; die eigentliche Nichtrelevanz einer Nachricht, darüber was irgendeine US Firma ihrem Kreis von Mitarbeitern für Angebote macht, das zeigt die knappe Platzierung in der Seitenspalte. Aber rein ins Blatt musste die Meldung schon, offenbar.

Da passiert so viel jeden Tag überall auf der Welt, in jeder Zeitung könnte etwas anderes stehen, in jedem Nachrichtenmagazin könnten unterschiedliche Nachrichten verbreitet werden, aber das ist nicht der Fall. Berichtet wird auf breiter Front zum gleichen Thema, begleitet von lokaler Würze. Durchaus verständlich, wenn sich Kaiser und König beim Papst treffen. Eher seltsam, wenn einfach irgendwo irgendwer irgendwas macht. Denn dann gehts nicht um die Geschichte, das ist nur ein Aufhänger, nur der Träger der Information, die verbreitet werden soll.

Aufmerken lässt bereits der Name der Firma, den (wag ich zu behaupten) niemand hier jemals gehört hat - eben weil die Firma und ihr Gebaren nicht relevant ist. Dieser Name ist eine einzige Markierung - wie bei "3M", wie gezeigt - 3M ist natürlich die 33. Diese Firma hier nennt sich "3 SQUARE MARKET".


"3 Square" bedeutet "3 im Quadrat" bzw. mathematisch: 3 x 3, da ist die 33. Markierte Bude. Und wie gesagt, sie benutzen die eigenen Leute für ihre Produktionen, selbstverständlich.


Josh Rosenthal. Closed Set, Authorized Personnel only. Fake News sind essentiell zum Betrieb einer Scheinwelt.


Statt über "Fake News?" (mit Fragezeichen)  hätte ich die Lupe lieber über dem Einauge im Logo der "Schweizer Medien".

Fake News bedeutet nicht, dass Zeitungen Nachrichten erfinden. Sondern es sind Nachrichten über inszenierte Ereignisse, ohne dass diese als solche benannt werden. Nahe alles, was Medien verbreiten, sind Fake News; weil diese Welt nunmal ein verlogener Ort voller Teufel ist die sich nicht scheuen, alles nur mögliche den Menschen vorzutäuschen. Wie 9/11.

Montag, 24. Juli 2017

Die 70er waren besser (+)


Ein besonderes Schmankerl aus den Tiefen der medialen Mottenkiste verdanken wir Hans von Youtube, der mir nun schon öfters schöne Fundstücke übermittelte, Danke Hans. Und Dank auch an einen Werner Jacobs für diesen Film, NB -


Die Kinder Jakobs sind die Kinder Israels sind die Kinder Saturns.


Und damit zum eigentlichen Fundstück, die Tafel der Bauherren aus dem weiteren Vorspann eines Films mit dem Titel "Auch ich war nur ein mittelmässiger Schüler (1974)". Vieleicht vermag das zuvor gezeigte dem Ganzen noch ein wenig mehr Kontrast verleihen, voilà:


Das Logo dieser ALLIANZ muss wohl kaum erläutert werden. Das glotzende Einauge. Erlauben will ich mir aber den Hinweis auf die Pupille - es ist ein Herz. "The Heart" = Binah, und Binah-Saturn ist auch "das Einauge", voilà. Und wo ein Auge, das ist die Pyramide nicht weit - hier integriert durch den Buchstaben "A". Und hierzu  passend NB -


Geld verschoben wurde zwischen einer "TERRA FILMKUNST GmbH" und einer "DIVINA Film". Amüsant, "Terra / Divina", die göttliche Erde bzw. "Malkuth the Kingdom (of JHVH)". Das Logo von "Terra" zeigt eine Erde als Saturn bzw. "Binah in Malkuth"; die Herrschaft von Saturn über die Erde. Kurz: "Terra" ist Malkuth, und "Divina" ist Binah. This is how they do it - bis Bald!

Sonntag, 23. Juli 2017

Ein Spiel namens PREY


Die Farbe von Binah ist Schwarz. Binah ist Saturn. Binahs Zahl ist 3. Ein Auge (das linke Auge) repräsentiert Binah. Eine mögliche Darstellung all dessen: siehe oben. "Prey" ist englisch für "Opfer" und Saturn traditionell der Gott, für den (Leben) geopfert wird.


Wir sehen die gleiche Symbolik, hier mit goldenem Löwen, dem goldenen König. Der Löwe ist auch die einzig erlaubte Tierdarstellung im inneren einer Synagoge; Und der König des goldenen Zeitalters ist Saturn. Oben rechts, da ist das Grid mit dem Licht von Binah-Saturn, der Sphäre jenseits des Abyss, so könnte man es darstellen; ich meine hier sogar als Phönix.


Oh. Wir sehen die zwei Säulen des Tempels. Wir sehen Gold, einen Saturn in Gold, zur Linken des Wortes Opfer. Noch oberhalb der Ankündigung für "2017_" befindlich.


Man fühlt sich schon so wohlig, nicht? Alles wirkt schon jetzt so vertraut! So mitten in die Fresse rein. Das Saturn Logo (oben rechts) ist hier begleitet vom Wort "TRANSTAR", offenbar der Name dieses Unternehmens. Hinter der Person im Vordergrund befinden sich zwei geflügelte Löwenwesen in I-O-I, offenbar der Zugang zu den Stufen einer Treppe nach oben.


"TRANS-STAR". Die zwei Figuren in I-O-I dazu, und das Siegel des Saturn auf der Sitzgelegenheit. Der Koffer links zeigt ebenso die I-O-I, im Zentrum hier das Wort "SPHERE", Sphäre.


Links im Bild das Opfer, am quadratischen Altar mit Hörnern, rechts das Allerheiligste mit der Lade des El Jehova in I-O-I mit zwei geflügelten Löwenwesen. In Gold. Alles Gold im Tempel!


Auf Englisch haben das Wort "PREY" für Opfer und "PRAY" für Beten den gleichen Wortklang. Das Gebet für Saturn besteht darin, dass man für Saturn opfert.


"TRANSTAR". Bahnhofcharme. Rechts gehts zu den Stufen hoch zum 3.Stock. Die 3 ist Binah.


Links Saturn in Gold, rechts daneben das Siegel, über dem Altar steigt Rauch auf. Der Teppich glänzt durch die Darstellung einer Pyramide mit betontem Schlussstein als Verbindungspunkt. Hängt da ein angedeuteter Tempelboden an der Decke? Es zwingt sich geradezu auf.


Auch hier. Ich kenn das Spiel nicht, bin mit der Handlung nicht vertraut. Vieleicht wäre es klug, zum Schluss noch den Trailer zum Spiel einzubetten. Ja, das mach ich! Woran das hier mich erinnert, das nennt sich CERN. Und Homer Simpson.




Hier das Titelbild des Spiels, eine Variation von Pyramide mit illuminiertem Auge drüber, die Pyramide selbst in Gate-Funktion dargestellt. So abgedroschen es auch klingt: immer die gleiche Geschichte, immer das gleiche Thema. Das Wort "Opfer" wird hier begleitet von einer Gaswolke sowie einem seltsamen Lichterspiel im Hintergrund, erinnert mich an den Pilz einer Atombombe. Vieleicht weiss der Trailer mehr, da bin ich doch mal gespannt! Bis Bald!










Freitag, 21. Juli 2017

Donnerstag, 20. Juli 2017